Gottesdienste

Sonntag, 14. Oktober
10.00 Uhr in Schönhausen
10.30 Uhr in Ferchels

Dienstag, 16. Oktober
16.30 Uhr im Seniorenwohnpark Schollene

Sonntag, 21. Oktober
10.00 Uhr in Schönhausen
Reiseerinnerungs-gottesdienst

Sonntag, 28. Oktober
10.00 Uhr in Schönhausen

Sonntag, 4. November
08.30 Uhr in Hohengöhren
10.00 Uhr in Molkenberg
10.00 Uhr in Schönhausen
Willebrordmesse

Sonntag, 11. November
10.00 Uhr in Schönhausen
Gebetsgottesdienst für verfolgte Christen
16.00 Uhr in Schönhausen
Andacht zur Einweihung der Friedenskapelle

Freitag, 16. November
17.00 Uhr in Neuermark
Martinsandacht und -umzug

Samstag, 17. November
14.00 Uhr in Hohengöhren
Stationenandacht zum Volkstrauertag

Sonntag, 18. November
10.00 Uhr in Schönhausen
10.00 Uhr in Schollene
14.00 Uhr in Lübars

Dienstag, 20. November
16.30 Uhr im Seniorenwohnpark Schollene

Sonntag, 25. November
08.30 Uhr in Hohengöhren
10.00 Uhr in Schönhausen
10.00 Uhr in Schollene
14.00 Uhr in Neuermark
14.00 Uhr in Schönhausen, Friedhof

Sonntag, 2. Dezember
10.00 Uhr in Schönhausen
1. Advent

[SWP = Seniorenwohnpark]

Abendmahl

Kindergottesdienst

Kirchenkaffee

Treffpunkte

OFFENE KIRCHE SCHOLLENE
Andacht, Stille, Gebet

Di. um 18.00 Uhr,
Kirche Schollene

Entdecker-Treffen
Di., 16. Oktober, 6. und 20. November
um 15.30 Uhr an der Kirche Schönhausen

Christenlehre
Mi. um 16.30 Uhr
in Klietz oder in Schollene (außer in den Ferien, Informationen unter 039382 / 2 25

Konfirmandengruppe
Fr. um 17 Uhr
alle zwei Wochen
(außer in den Ferien,
Informationen unter
039323 / 3 82 06)

Instrumentalunterricht
Mo., Informationen unter 039323 / 3 89 52

Gebetskreis
Mo. um 19.30 Uhr
in Schönhausen

Kreatelier (Malgruppe)
mittwochs um 14.00 Uhr im Gemeinderaum in Schönhausen

Posaunenchor
Infos bei Thomas Matzke,
T: 01 74 / 1 72 44 66

Sing- und Gesprächskreis
Di. um 18.30 Uhr
in Schollene
(außer in den Ferien)

Singkreis
Do. um 18.00 Uhr in Schönhausen

Gemeindenachmittag
Di., 23. Oktober, um 13.30 Uhr in Schollene
Donnerstag, 25. Oktober, um 14.00 Uhr in Schönhausen
Di., 20. November, um 13.30 Uhr in Schollene
Do., 29. November, um 14.30 Uhr in Klietz

Familienkreis
Information unter 039323 / 3 82 06 bei Pfr. Ralf Euker

Frauenfrühstück
Mi., 7. November,
um 9.00 Uhr

 

Bismarck

Das Dorf und die Kirche Schönhausen sind seit 1562 mit der Familie von Bismarck verbunden. Zahlreiche Epitaphe und Bilder erinnern an die Generationen, die im Ort gelebt und zumeist in der Kirche ihre letzte Ruhe gefunden haben. An Otto von Bismarck und seine Taufe erinnert eine schlichte Tafel im Chorraum.

Otto Fürst von Bismarck  
Otto Fürst von Bismarck,
Gemälde von Franz von Lenbach, 1894
 

Geboren wurde Otto von Bismarck am 1. April 1815 in Schönhausen an der Elbe und zu Pfingsten desselben Jahres in unserer Kirche getauft. Die Familie zog zwar wenig später nach Pommern, die Verbindung in die Altmark blieb aber erhalten. Besonders in seiner Studienzeit war Bismarck häufig in Schönhausen. Nach dem Tode des Vaters 1845 bewirtschaftete er das Gut, wurde Deichhauptmann und strebte als Gegner der Revolution von 1848/49 in die Politik. Auch seine ersten und vielleicht glücklichsten Ehejahre verbrachte er in unserem Altmarkdorf. Hier wurde ihm auch sein erstes Kind geboren, das er Marie nannte, und die wie er in der romanischen Kirche getauft wurde.

 

  Erinnerung an die Taufe Otto von Bismarcks
  Tafel zur Erinnerung an
Otto von Bismarcks Taufe in der Schönhauser Kirche

Mit der Berufung zum preußischen Bundestagsgesandten 1851 begann Bismarcks eigentliche politische Karriere. Später wurde er Botschafter in St. Petersburg und Paris, bevor König Wilhelm I. ihn am 23. September 1862 zum Ministerpräsidenten und Außenminister ernannte. Bereits 1864 gewann Preußen gemeinsam mit Österreich den Krieg gegen Dänemark. 1866 wurde durch die Schlacht von Königgrätz am 3. Juli der preußische-österreichische Konflikt um die Führung in Deutschland entschieden, und in der Folge davon ein Jahr später der Norddeutsche Bund gegründet. 1870/71 blieben die verbündeten deutschen Staaten siegreich im Deutsch-französischen Krieg. Napoleon III. wollte die Einheit Deutschlands verhindern. Mit seinem Sturz war der Weg zur Reichsgründung am 18. Januar 1871 frei. Wilhelm I. wurde Deutscher Kaiser und Bismarck sein Kanzler. Der Fürst blieb bis in das Jahr 1890 in seinem Amt, wurde der Urheber der Sozialgesetzgebung und bewahrte dem Reich den Frieden. Nach seinem Sturz zog er sich auf sein Schloss im Sachsenwald bei Hamburg zurück, wo er am 30. Juli 1898 starb und auch beigesetzt ist. Als Grabspruch hatte er sich die Worte gewählt:

Ein treuer deutscher Diener Kaiser Wilhelms I.

Thomas Roloff

Link zum Schönhauser Bismarck-Museum
in unmittelbarer Nachbarschaft zur Schönhauser Kirche

zurück nach oben